Neubaugebiet Schodenbrunnen

25.05.2012

Freibadsaison eröffnet

Das Kyllburger Freibad hat ab sofort geöffnet. Bei guten Wetter kann täglich zwischen 10.00 und 19.00 Uhr geplanscht, gerutscht, gesprungen und natürlich geschwommen werden.

Erwachsene zahlen 3,70 €

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren zahlen 2,00 €

21.05.2012

Trockenmauern sind keine Steinbrüche

In Kyllburg, am Tennisplatz Unter dem Hahn, an der Stützmauer zum Hahn-Wald hin, wurden in den vergangenen Wochen immer wieder einzelne Steine ausgebrochen und teilweise entwendet.
In den letzten Tagen wurde ein erheblicher Teil der Mauerkrone herausgebrochen. Die Täter beschädigen nicht nur öffentliches Eigentum sondern gefährden auch sich selbst und ihre Mitmenschen, indem sie in die Stabilität der Mauer gefährlich eingreifen. Beobachtungen oder konkrete Täterhinweise liegen leider noch nicht vor. Sachdienliche Hinweise nimmt entgegen: Polizeiinspektion Bitburg, POK Lehnertz, 06561 - 96850, das Ordnungsamt der VGV - 06563-590, der Stadtbürgermeister Wolfgang Krämer 06563 - 960140

16.05.2012

Stadt Pierz in Minessota (USA) lädt Stadt Kyllburg als Schwesterstadt ein

Die Stadt Pierz, Minessota (USA), hat im Rahmen des staatlichen Projektes "Sister-Cities-International" Kontakt mit der Stadt Kyllburg aufgenommen und die Stadt um Aufnahme schwesterstädtischer Beziehungen gebeten. Das Projekt fußt auf den Elementen "Soziale" - "Kulturelle" - "Bildungs" - "Wirtschaftliche" - "Diplomatische" - Kontakte.
Als Basis der Projekt - Idee gilt, dass Staaten und Körperschaften zwar offizielle und vertragliche Beziehungen miteinander gestalten können, viel wichtiger aber die persönlichen Beziehungen der Menschen untereinander sind.

Nachdem seit etwa 1,5 Jahren zwischen den Stadtbürgermeistern und -verwaltungen von Pierz und Kyllburg rege briefliche und Mail - Kontakte bestehen, hatte im vergangenen Jahr das Ehepaar Parlberg aus Pierz unsere Stadt besucht und einen Wander - und Sightseeing - Tag mit dem Stadtbürgermeister verbracht. Die positiven Eindrücke von Land und Leuten, die wertvollen historischen Baudenkmäler und nicht zuletzt die herrliche Natur und Landschaft der Waldeifel trugen dazu bei, in Pierz den Gedanken an eine Schwesterschaft mit der Stadt Kyllburg zu intensivieren.

In Minessota leben etwa 5,3 Millionen Einwohner, 3,2 Millionen allein im Ballungsraum der Zwillingsstadt "Minneapolis - St.Paul". 40 % der Einwohner Minessotas sind deutschstämmig.
Die Stadt Pierz wurde 1869 von deutschen Einwanderern gegründet. Noch heute haben mehr als 80% der Bürger deutschstämmige Wurzeln.
Pierz hat ähnliche Strukturen wie Kyllburg und - daher auch der Gedanke - zur Anbahnung einer schwesterlichen Verbindung, denn viele Vorfahren der heutigen Einwohner stammen aus unserer Kyllburger Waldeifel.

Am vergangenen Montag war erneut Besuch aus Minessota in Kyllburg zu Gast. Die Familie Gerry und Kris Wenner mit ihrem kleinen Sohn, Robert.
Herr Wenner ist hauptberuflich im Wirtschaftsministerium des Staates tätig, arbeitet aber ehrenamtlich bei der Vorbereitung und Ausgestaltung von Städte-Schwesterschaften für den Staat Minessota mit.
Während der kleine Robert am Unterricht in der Kyllburger Grundschule teilnahm, war Herr Wenner mit dem Stadtbürgermeister in Kyllburg und Umgebung unterwegs und erhielt ein Briefing in die Stärken, Schönheiten und Probleme unserer kleinen Stadt. Am Nachmittag fand ein Gespräch mit Verbandsbürgermeister Rainer Wirtz, dem 1. Beigeordneten der Stadt Kyllburg Reinhold Schneider, dem Vorsitzenden des Verkehrsvereins Willi Müller und Stadtbürgermeister Wolfgang Krämer statt. Als Gastgeschenk überreichte Herr Wenner der Stadt Kyllburg eine offizielle Flagge des Staates Minessota, die bereits über dem Parlamentsgebäude der Hauptstadt geweht hat.
Gemeinsame Auffassung aller Gesprächsteilnehmer war, die Aufnahme von Beziehungen zwischen den Bürgerinnen und Bürgern der beiden Städte und aller interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern in den benachbarten Gemeinden zu fördern und so mit Leben zu füllen. Zunächst sollen Listen der Vereine und Organisationen sowie -Veranstaltungskalender - ausgetauscht werden, um Kontakte auch zwischen den einzelnen Gruppierungen möglich zu machen. Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Kyllburg aber auch aus allen Orten der Verbandsgemeinde sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Aber auch allen Vereinen und Organisationen möchte ich Mut machen, mit vergleichbaren Gruppierungen in Pierz (MN) Kontakt aufzunehmen.

Informationen über Pierz (MN) Land und Leute finden Sie unter folgendem Link im Internet: http://pierzmn.govoffice2.com

Über die Gestaltung der schwesterlichen Verbindungen zwischen den beiden kleinen Städten werden wir in loser Folge berichten.

In Pierz ist der City-Council - vergleichbar mit unserem Stadtrat - übrigens ganz begeistert von der Idee einer Schwesterschaft. Heute traf beim überraschten Stadtbürgermeister ein Paket mit T-Shirts für den Stadtrat ein, auf dem für die Partnerschaft geworben wird. Frau Gruber von der Stadtverwaltung Pierz sandte herzliche Grüße des City-Councils an den Stadtrat und an unsere Mitbürger.

Freunde finden, Ausschau halten, über tausende von Meilen und Ozeane hinweg, eine große Chance für uns alle - im Sinne der Verständigung und des Friedens unter den Völkern.

Wolfgang Krämer

Stadtbürgermeister

11.05.2012

Café WALLERIUS neu eröffnet - Herzlich Willkommen in Kyllburg

Feinste Torten, leckere Sahne- und köstliche Cremekuchen, anregender Kaffee, appetitlich dargeboten in freundlicher Atmosphäre.
Das alles gibt es seit heute, Freitag, wieder in unserem Städtchen. Im Hause Zimmer, auf der Hochstraße, haben die Eheleute Wallerius aus Schönecken ihr kleines Café eröffnet.

Konditormeister Wallerius bereitet all seine köstlichen Kunstwerke selbst zu und freut sich auf die Kyllburger Bürger und die Gäste der Stadt.
Verbandsbürgermeister Rainer Wirtz und Stadtbürgermeister Wolfgang Krämer gratulierten herzlich zur Neueröffnung und überreichten kleine Willkommenspräsente.
Bürgermeister Wirtz lobte das unternehmerische Engagement des Ehepaares Wallerius und freute sich mit seinem Kollegen Stadtbürgermeister über
den Zuwachs im Dienstleistungsangebot unserer kleinen Stadt. ´Hier könnten wir tatsächlich Stammgäste werden´, so die beiden übereinstimmend.
Ein Schritt weiter in der Entwicklung, so soll es sein. Konditormeister Wallerius und seine Gattin gehen mit ihrem Engagement vorbildlich mit uns in die richtige Richtung.
Dafür auch im Namen der Stadt ein aufrichtiges "Danke schön und viel Glück!" Eine herzliche Einladung an alle Bürgerinnen und Bürger, einzukehren und zu kosten.
Sagen Sie es ruhig weiter: In Kyllburg, auf der Hochstraße, kann man wieder bei ´lecker Kaffee und Kuchen´ ein wenig entspannen und genießen.

04.05.2012

Freiwillige und Feuerwehr und Musikverein am 1. Mai unterwegs

Maifeiertag in Kyllburg: Motorsägen kreischten, kräftige Axthiebe schallten, begleitet von schwungvoller Blasmusik auf der Hochstraße.

Foto: Stefan Weides

In aller Frühe, bereits kurz vor 6 Uhr am Morgen, hatten sich die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Kyllburg auf den Weg gemacht. Es galt, den Maibaum frisch zu schlagen und aufzustellen. Gegen 8 Uhr war es schließlich geschafft und der schöne gewachsene Baum grüßt seit dem, mit frischem Wipfel, vom Hause Kubny auf der Hochstraße aus, weit ins Land.
Nach frühem Frühstück startete um diese Zeit auch der Musikverein Kyllburg mit seiner Maitour durch die Straßen der Stadt.
Mit klingendem Spiel zogen die Musikanten bis in den späten Nachmittag durch den Ort und brachten der Bevölkerung und den Gästen der Stadt ein Maiständchen dar. Am frisch aufgerichteten Maibaum wurde ein besonderer musikalischer Halt eingelegt und zusammen mit den Männern und Jugendlichen der Feuerwehr ein Erinnerungsfoto geschossen.
Wie schön, dass unser Brauchtum so liebevolle Pflege durch unsere Vereine erfährt.

Der Feuerwehr samt der Jugendfeuerwehr und dem Musikverein für Ihren Einsatz zur Brauchtumgspflege, im Namen aller Bürgerinnen und Bürger ganz herzlichen Dank

Wolfgang Krämer

Stadtbürgermeister

| 1-5 / 94 | nächste